Die Planung von Cloud-Migrationen
Durch die Nutzung von Cloud-Infrastrukturen k√∂nnen Sie Rechenleistung, Speicher und andere Ressourcen bereitstellen und Zugang zu einer Reihe von flexiblen IT-Infrastrukturdiensten erhalten, ma√ügeschneidert auf die Bedarfsentwicklung in Ihrem Unternehmen. Mit geringem Aufwand k√∂nnen Sie Ihre Anwendung in die Cloud verschieben und Investitionskosten reduzieren, Support- und Verwaltungskosten minimieren und die individuellen Anforderungen Ihrer Organisation an Leistung, Sicherheit und Zuverl√§ssigkeit Ihrer IT-L√∂sungen besser erf√ľllen als zuvor.

Immer mehr Unternehmen verlagern Anwendungen in die Cloud, um ihre aktuelle IT-Infrastruktur zu modernisieren und auf zuk√ľnftige Anforderungen vorzubereiten. H√§ufig beginnen sie mit einigen eher sekund√§ren Abteilungsl√∂sungen, um dann erste gesch√§ftskritische Anwendungen zu verlagern, und dann festzustellen, dass eine Cloud-Migration gro√üer Teile ihres L√∂sungs-Portfolios sinnvoll ist.

Entwickler und Software-Architekten, die neue Anwendungen f√ľr den Betrieb auf Cloud-Infrastrukturen entwickeln, k√∂nnen dabei die neuesten best practices bzgl. Design, Entwicklung, Testing und Bereitstellung ber√ľcksichtigen. Mit der Bereitstellung ihrer L√∂sungen auf einer Cloud-basierten Infrastruktur k√∂nnen sie sofort deren Vorteile wie Skalierbarkeit und Elastizit√§t, isolierte Prozesse, reduzierten operativen Aufwand, On-Demand-Provisioning und Automatisierung nutzen.
Gleichzeitig suchen viele Unternehmen nach Möglichkeiten, ihre bestehenden Anwendungen auf eine Cloud-basierte Infrastruktur zu verlagern, um von denselben Vorteilen wie bei Neuentwicklungen zu profitieren.

Die nachfolgenden Informationen helfen Ihnen beim Aufbau einer Migrationsstrategie f√ľr Ihre Organisation, indem die wichtigsten Planungsschritte erl√§utert werden.

1. Grobe finanzielle Bewertung
Grober TCO-Vergleich des Betriebes einer eigenen IT-Infrastruktur im Vergleich zu einer Cloud-basierten Infrastruktur.
Eine detaillierte Ermittlung der Kosten f√ľr die Cloud-Infrastruktur ist in dieser Phase nicht m√∂glich, da noch kein detailliertes Konzept f√ľr die zu nutzenden Cloud-Dienste vorliegt - ein grober Kostenvergleich, der die Gr√∂√üenordnung der Einsparungspotentiale deutlich macht, kann jedoch erstellt werden. Hilfreich k√∂nnen hier die von den Cloud-Anbietern zur Verf√ľgung gestellten Kostenvergleichsrechner sein. Diese Analyse vergleicht nur die direkten Kosten der IT-Infrastruktur und ignoriert die vielen indirekten wirtschaftlichen Vorteile von Cloud Computing, darunter hohe Verf√ľgbarkeit, Zuverl√§ssigkeit, Skalierbarkeit, Flexibilit√§t, reduzierte Time-to-Market und viele andere Cloud-spezifische Vorteile. Hierzu sollte eine separate Analyse durchgef√ľhrt werden, um den wirtschaftlichen Wert dieser Merkmale zu quantifizieren.
2. Sicherheit und Compliance
Pr√ľfung Cloud-Angebote im Hinblick auf Einhaltung der IT-Sicherheitsrichtlinien und Compliance-Anforderungen.
Typische Fragestellungen:
  • Sicherheitsklassifikation der Datenbest√§nde
  • Klassifikation der Datenbest√§nde hinsichtlich Verf√ľgbarkeitsanforderungen
  • √úberpr√ľfung von gesetzlichen und vertraglichen Verpflichtungen hinsichtlich der Datenspeicherung in bestimmten L√§ndern
  • Einsch√§tzung der Gef√§hrdungslage und der Wahrscheinlichkeit von Angriffen auf die IT-Infrastruktur
  • Beurteilung der Gef√§hrdungslage hinsichtlich des Schutzes von geistigem Eigentum und der f√ľr Anwendungen und Daten geltenden rechtlicher Vorschriften
  • Beurteilung der M√∂glichkeiten in dem Fall, dass alle Daten aus der Cloud zur√ľckgeholt werden m√ľssen
3. Technische und funktionelle Bewertung
Ermittlung des architektonischen und strategischen Eignungsgrades der einzelnen Anwendungen f√ľr eine Cloud-Migration. Ermittlung, welche Applikationen kurzfristig in die Cloud verlegt werden k√∂nnen, welche in einem sp√§teren Schritt migriert und welche im eigenen Hause weiterbetrieben werden sollen.
Typische Fragestellungen:
  • Welche Gesch√§ftsanwendungen sollten zuerst in die Cloud verschoben werden?
  • Bietet die Cloud alle ben√∂tigten Infrastrukturkomponenten?
  • Wie k√∂nnen bestehende Support-Vertr√§ge f√ľr Hardware, Software und Netzwerk beendet werden?

Erstellen eines Abhängigkeitsbaums und einer Übersichtstabelle
  • Pr√ľfung der Struktur aller Unternehmensanwendungen und Klassifizierung basierend auf ihren Abh√§ngigkeiten, Risiken und Sicherheits- und Compliance-Anforderungen.
  • Identifizierung aller Anwendungen und von deren Abh√§ngigkeiten von anderen Komponenten und Diensten.
  • Erstellung eines Abh√§ngigkeitsbaumes, der alle Komponenten aller Anwendungen enth√§lt und deren Aufw√§rts- und Abw√§rts-Abh√§ngigkeiten zu anderen Anwendungen identifiziert.
  • Erstellung einer Tabelle, die alle Anwendungen und Abh√§ngigkeiten auflistet.

Zielsetzung:
  • √úbersicht aller Unternehmensanwendungen und ihrer Schnittstellen von shared Services der unteren Ebene wie LDAP-Servern bis hin zu fachlichen Anwendungen der oberen Ebene wie ERP- oder CRM-Systemen.
  • Klassifikation aller IT-Assets in z.B. nachfolgende Kategorien:
  • -> Vertraulichkeit
    -> Compliance-Anforderungen
    -> Daten-Besitzer(selbst, Partner, Kunde)
    -> Kopplungsgrad, Schnittstellenkomplexität
    -> Lizenzierung

Identifizierung der Systeme, die f√ľr eine Cloud-Migration in Frage kommen
  • Untersuchung des Abh√§ngigkeitsbaumes zur Identifizierung von Systemen, die schnell und einfach migriert werden k√∂nnen - z.B. lassen sich webbasierten Anwendung mit wenigen Aufw√§rts- und Abw√§rtsabh√§ngigkeiten i.d.R. recht einfach migrieren. Anwendungen, die spezielle Hardware erfordern, wie zum Beispiel Mainframe-Applikationen, lassen sich eher schlecht migrieren.
  • Untersuchung des Abh√§ngigkeitsbaumes zur Identifizierung von Systemen, die schnell migriert werden sollten, da ansonsten kurzfristige Investitionen in die lokale IT-Infrastruktur notwendig w√§ren (z.B. aufgrund aktueller Ressourcenprobleme).

Fragestellungen hier:
  • Kann die aktuelle Architektur einer f√ľr die Migration in Frage kommenden Anwendung der Cloud-Architektur zugeordnet werden? Wenn nicht, wie viel Aufwand w√ľrde ein Refactoring erfordern?
  • Kann eine Anwendung in eine virtuelle Maschine (VM) verpackt und auf einer Cloud-Infrastruktur ausgef√ľhrt werden oder ben√∂tigt sie spezielle Hardware und / oder speziellen Zugriff auf Hardware, die in der Cloud-Infrastruktur nicht verf√ľgbar ist?
  • Wie viel Aufwand (in Bezug auf die Entwicklung neuer oder die √Ąnderung bestehender Werkzeuge) ist erforderlich, um die Anwendung zu migrieren?
  • Welche Komponenten m√ľssen weiterhin lokal betrieben werden und welche k√∂nnen in die Cloud verschoben werden?
  • Wie k√∂nnen Verbindungen zwischen weiterhin lokal betriebenen und in die Cloud verlagerten Komponenten geschaffen werden (hybride Cloud)?
  • Wie sind die Latenz- und Bandbreitenanforderungen?
  • Unterst√ľtzt die Cloud den ben√∂tigten Identit√§ts- und Authentifizierungsmechanismus?
4. Identifizieren wiederverwendbarer Werkzeuge
Identifikation der Werkzeuge, die ohne weitere √Ąnderungen in der Cloud-Infrastruktur wiederverwenden k√∂nnen, bzw. Aufwandsabsch√§tzung in Bezug auf Entwicklungs- und Bereitstellungsaufwand, um Cloud-Unterst√ľtzung f√ľr die Werkzeuge zu implementieren. Cloud-Dienste stellen i.d.R. Standard-SOAP-APIs, REST-Webdienst-APIs und SDKs f√ľr die Integration zur Verf√ľgung.
  • Ressourcen-Management-Tools: In der Cloud werden abstrakte Ressourcen verwaltet (virtuelle Maschinen, App-Services, Storage-Services, ‚Ķ). Die ben√∂tigten Basis-Werkzeuge finden sich in den Verwaltungsportalen der Cloud-Umgebungen.
  • Ressourcen-Konfigurationstools: Vor allem die automatisierte Steuerung von Cloud-Ressourcen beinhaltet ein gro√ües Potential hinsichtlich Kosten- und Performanceoptimierung. Hierf√ľr existieren mittlerweile zahlreiche Tools unterschiedlicher Drittanbieter.
  • Systemverwaltungstools: Anpassungsbedarf bei Systemverwaltungstools (NOC) f√ľr Bereitstellung und Monitoring von Anwendungen in der Cloud.
  • Integrationstools: Identifikation Frameworks/Bibliotheken/SDKs, die am besten in die eigene Entwicklungslandschaft passen, um eigene Tools f√ľr die Unterst√ľtzung eines Cloud-Dienstes zu erweitern und Ermittlung des Anpassungsaufwandes.
5. Ermittlung Lizenz-Migrationsmöglichkeiten
Ermittlung Migrationspfad f√ľr Lizenzen f√ľr eingesetzte Software.
In der Regel stehen nachfolgende Optionen zur Auswahl:
  • Bring your own license (BYOL): Ein Gro√üteil der ISVs erlaubt die Nutzung von vorhandenen On-Premise-Lizenzen f√ľr die Installation auf Cloud-basierten virtuellen Maschinen oder App-Services.
  • Verwendung eines ISV SaaS-basierten Cloud Service: Viele ISVs haben ihre Software als Service angeboten und berechnen eine monatliche Abonnementgeb√ľhr. Sie bieten Standard-APIs und webbasierte Schnittstellen und sind relativ schnell implementierbar. Diese Option ist oft die einfachste und schnellste M√∂glichkeit, vorhandene On-Premise-Installation auf ein gehosetes On-Demand-Angebot durch denselben Anbieter oder ein gleichwertiges Angebot eines anderen Herstellers zu migrieren.
Wenn Unternehmensanwendungen eng mit komplexen Drittanbietersoftware-Systemen gekoppelt sind, die noch nicht in die Cloud migriert wurden oder wenn bereits in mehrjährige Vor-Ort-Lizenzverträge mit dem Lieferanten investiert wurde, dann sollte ein hybrider Ansatz gewählt werden. Hierzu werden die in die Cloud migrierten Systeme mit den weiterhin On-Premise betriebenen Anwendungen z.B. mit Hilfe von IPSec-VPN-Tunneln verbunden.
6. Definition von Erfolgskriterien
Definition von Kriterien zur Erfolgsmessung, z.B.:
  • Entwicklung der Investitionskosten f√ľr die IT-Infrastruktur
  • Entwicklung der laufenden Kosten f√ľr die IT-Infrastruktur
  • Bereitstellungszeiten f√ľr neue IT-Infrastruktur-Komponenten
  • Systemverf√ľgbarkeit
  • Flexibilit√§t der IT-Infrastruktur
7. Auswahl Cloud-Anbieter
Ermittlung des Cloud-Anbieters, der die sich aus den vorherigen Planungsschritten ergebenden Anforderungen am besten erf√ľllt.
Weitere Fragestellungen:
  • Preis-Leistungs-Transparenz: Gute Nachvollziehbarkeit der nutzungsabh√§ngigen Abrechnung der Cloud-Dienste
  • Verf√ľgbarkeit, SLAs
  • Technologische Nachhaltigkeit
8. Erstellung Roadmap
Priorisierung der Migration f√ľr die einzelnen Anwendungen und Erstellung eines Zeitplanes f√ľr die Migration.
Wenn Sie sich f√ľr Cloud-L√∂sungen von SC&P interessieren, dann sprechen Sie uns bitte an (Kontakt).

Übersicht Cloud-Lösungen