Einige Anmerkungen zu SharePoint-Projekten

SharePoint

SharePoint-Projekte sind Software-Projekte - und keine Infrastruktur-Projekte
Deshalb muss wesentlich enger mit den Fachabteilungen zusammengearbeitet werden, als beispielsweise bei der Einf√ľhrung einer neuen E-Mail-/Groupware-L√∂sung. Am Anfang eines SharePoint-Projektes sollte immer eine exakte Anforderungsspezifikation wie bei einem klassischen Softwareprojekt stehen. Sich z.B. aus ungenauen Anforderungsbeschreibungen ergebende Fehler im Datenmodell lassen sich in sp√§teren Projektphasen kaum noch mit vertretbarem Aufwand korrigieren.

SharePoint ist ein Framework - keine schl√ľsselfertige Anwendungssoftware
SharePoint-L√∂sungen entfalten ihre volle Leistungsf√§higkeit i.d.R. erst nach genauer Analyse der fachlichen Anforderungen und nachfolgenden exakt abgestimmten Einrichtungsarbeiten. Diese gehen i.d.R. weit √ľber die √ľblichen Konfigurationsarbeiten f√ľr Anwendungssoftware hinaus. Die zahlreichen SharePoint-Komponenten m√ľssen anwendungsspezifisch konfiguriert und aufeinander abgestimmt werden und das Datenmodell muss entworfen und implementiert werden. H√§ufig ist weiterhin die Implementierung spezieller Komponenten (z.B. Webparts oder Apps) erforderlich, um die Benutzeranforderungen exakt umzusetzen. Sind Ihnen spezielle Implementierungen zu aufw√§ndig, dann versuchen Sie, die Anforderungen dahingehend anzupassen, dass sie mit ‚ÄěBoardmitteln‚Äú (z.B. den mitgelieferten Webparts oder Apps) umgesetzt werden k√∂nnen.

SharePoint ist komplex
SharePoint bietet einen enormen Leistungsumfang - Content-Management, Dokumentenmanagement, Workflow u.v.m. Der Preis f√ľr diese Funktionsvielfalt ist eine hohe Komplexit√§t - planen Sie f√ľr Ihre ersten SharePoint-Projekte entsprechenden Einarbeitungsaufwand ein.

Wie bei allen Software-Projekten gilt auch bei SharePoint-Projekten, dass in den Planungsphasen eingesparter Aufwand in den späteren Projektphasen mehrfach anfällt.

Übersicht SharePoint