ValveSelect: Funktionsweise

CONFOR

ValveSelect ermöglicht die Verwaltung von Artikeln in komplexen Klassifikationssystemen.
Weiterhin wird die √úberf√ľhrung von Artikeln bzw. von deren Spezifikationen von einem Klassifikationssystem in andere Klassifikationssysteme unterst√ľtzt. Daf√ľr steht mit IntelliMap eine Technologie zur Verf√ľgung, die neben einem direkten Mapping von Merkmalen und Merkmalsauspr√§gungen auch ein selbstlernendes Mapping auf Basis von Begriffs√§hnlichkeiten bietet.
Preisfindungen können auf Basis individueller Berechnungsalgorithmen konfiguriert werden.
Um einen automatisierten Auslegungsprozess zu erm√∂glichen, k√∂nnen in ValveSelect die Abh√§ngigkeiten zwischen den einzelnen Produktkomponenten (kurz: die Produktlogik) hinterlegt werden. Dazu wird das auszulegende Produkt gem√§√ü seiner St√ľcklistenstruktur in Komponentengruppen aufgeteilt, f√ľr die dann wiederum Verwendungsnachweise (= Listen der in den einzelnen Komponentengruppen verwendbaren Teile) gepflegt werden. Die Abh√§ngigkeiten zwischen den Komponentengruppen werden mit Hilfe von formelbasierten Regeltabellen hinterlegt. Aus diesem Regelwerk ergeben sich die individuellen Selektionsm√∂glichkeiten f√ľr die einzelnen Produktkomponenten, erg√§nzt durch Komponenteneigenschaften, f√ľr die keine Abh√§ngigkeiten bestehen. Die ben√∂tigten Artikelstammdaten werden in der Regel √ľber eine Schnittstelle vom ERP-System bereitgestellt.

ValveSelect basiert auf dem modularen Auslegungssystem Confor. Confor stellt die Software-Basis mit den Grund-Produktfindungs und -auslegungs-Funktionalitäten bereit - ValveSelect ergänzt diese um Industriearmaturen-spezifische Leistungsmerkmale.

Zurück zu ValveSelect