CONFOR: Case Study "Industrie-Ventilatoren

CONFOR

CONFOR

F√ľr Industrie-Ventilatoren existieren vielf√§ltige Einsatzgebiete. H√§ufig werden sie als Komponenten komplexer Produkte wie Trocknungs- oder Filteranlagen eingesetzt. In diesen Anwendungsbereichen ist es vielfach erforderlich, dem Endkunden eine Auslegungsl√∂sung zur Verf√ľgung zu stellen, mit der er selbst Auslegungen erstellen kann, oder die er in seine eigenen Auslegungssysteme integrieren kann. Generell muss eine Auslegungsl√∂sung nach Eingabe der Auslegungsparameter die Suchergebnisse √ľbersichtlich auflisten, Kennlinien graphisch darstellen und Ma√übl√§tter eines gew√§hlten Ventilators ausgeben k√∂nnen. Weiterhin m√ľssen Zubeh√∂r und Anbauteile ber√ľcksichtigt werden. Da Hersteller von Industrie-Ventilatoren vorwiegend international agieren, werden hohe Anforderungen an die Lokalisierbarkeit einer Auslegungsl√∂sung gestellt. Neben der Verf√ľgbarkeit von verschiedensprachigen Bedienoberfl√§chen und der M√∂glichkeit, Dokumente in der Landessprache des jeweiligen Kunden auszugeben, ist zus√§tzlich die Ausgabe beliebiger Werte in landesspezifischen Einheiten zu unterst√ľtzten. So m√ľssen z.B. L√§ngen je nach Adressat im metrischen oder angels√§chsischen System oder Gewichte in Kilogramm oder amerikanischen Pfund ausgegeben werden k√∂nnen.

Anforderungen an den Auslegungsprozess

Nachfolgende Anforderungen werden an den Auslegungsprozess gestellt:

  • Als Basisparameter m√ľssen Werte wie Betriebspunkt (Volumenstrom, Druck), maximale Ger√§uschentwicklung und Leistung eingegeben werden k√∂nnen.
  • Weiterhin muss die M√∂glichkeit von Suchtoleranzen gegeben sein, um auch Ventilatoren zu ermitteln, die zwar nicht exakt zu den Auslegungsparametern passen, deren Abweichungen sich jedoch innerhalb der gew√§hlten Suchtoleranzen bewegen.
  • Es muss die M√∂glichkeit bestehen, zugeordnetes Zubeh√∂r wie D√§mpfer, St√ľtzen, oder Regler auszuw√§hlen.
  • Der Einfluss von Anbauteilen wie Schutzgittern muss ber√ľcksichtigt werden.
  • Ventilatoren, die den Suchkriterien entsprechen, sind in einer Trefferliste zusammenzustellen.
  • F√ľr das ausgelegte Produkt m√ľssen Ma√übilder mit Echtzahlen ausgegeben werden k√∂nnen.
  • Preisermittlung: Bei der Verkaufspreisermittlung m√ľssen kundenspezifische Rabatt-Regelungen ber√ľcksichtigt werden.

Wie unterst√ľtzt CONFOR den oben beschriebenen Vorgang?

Die vom Benutzer einzugebenden oder auszuw√§hlenden Suchkriterien werden f√ľr die einzelnen Projektierungsmodule hinterlegt. Des Weiteren werden die f√ľr die Ermittlung der in Frage kommenden Artikel zu ber√ľcksichtigenden Formeln und Algorithmen hinterlegt. Die Suchkriterien und die in Formeln und Algorithmen errechneten Ergebnisse dienen dann als Selektionskriterien f√ľr die im n√§chsten Auslegungsschritt auszugebenden Artikel.

confor

Die in den Suchergebnislisten ausgegebenen Daten k√∂nnen f√ľr jede Produktkomponente frei definiert werden. Dabei kann es sich sowohl um Datenbankdaten als auch um errechnete Daten handeln. Weiterhin k√∂nnen die zu ber√ľcksichtigenden Suchtoleranzen komponentenweise hinterlegt werden. Nach Auswahl des Hauptartikels (Ventilators) k√∂nnen alle weiteren Komponenten, Zubeh√∂r- und Anbauteile nach dem oben beschriebenen Verfahren ausgew√§hlt werden, wobei bei der Darstellung der Auswahlm√∂glichkeiten alle komponenten√ľbergreifenden Abh√§ngigkeiten ber√ľcksichtigt werden ‚Äď genauso wie die Beeinflussungen der Gesamtleistungen durch Anbauteile. Nach der Beendigung des Auslegungsvorgangs kann das Auslegungsergebnis sofort am Bildschirm √ľberpr√ľft und auf Wunsch gedruckt oder in unterschiedliche Dateiformate (z.B. PDF) exportiert werden. Mit dem integrierten Ma√üblattgenerator k√∂nnen hinterlegte Ma√übl√§tter mit den Werten aus der aktuellen Auslegung versehen und ausgegeben werden. Weiterhin kann sofort ein Angebot unter Ber√ľcksichtigung individueller Kundenrabatte erzeugt werden. Dazu k√∂nnen Rabatte kunden- und artikelbezogen hinterlegt werden. Die hinterlegten Rabatte k√∂nnen f√ľr einzelne Angebote ge√§ndert werden. Der direkte Kundenzugriff wird durch eine spezielle Benutzerschnittstelle erm√∂glicht, √ľber die nur die vom Kunden ben√∂tigten Funktionen und Daten verf√ľgbar sind. Die lokalisierte Programmoberfl√§che erlaubt den Zugriff durch beliebige internationale Kunden ‚Äď die Oberfl√§che wird in der Landessprache des Kunden angezeigt und alle Wertausgaben erfolgen in landesspezifischen Einheiten. F√ľr die Einbindung in Kunden-Berechnungsprogramme steht eine reine Berechnungs-DLL ohne Oberfl√§che ("black box"-Version) zur Verf√ľgung. CONFOR kann sowohl √ľber Webservices als auch √ľber eine dll-basierte Schnittstelle in andere Programme eingebunden werden.

Fazit

Die Anforderungen an ein Auslegungssystem f√ľr Industrieventilatoren lassen sich auf Basis der CONFOR-Plattform problemlos umsetzen. Vor allem die M√∂glichkeit zur Integration in andere Auslegungssysteme ist hier von gro√üer Bedeutung, da Industrieventilatoren h√§ufig wiederum als Komponenten komplexer Anlagen eingesetzt werden, f√ľr deren Auslegung eigene Auslegungsl√∂sungen zum Einsatz kommen.

Zurück zu CONFOR