CONFOR: Case Study "Pumpen"

CONFOR

CONFOR

Die Auslegung von einzelnen Pumpen und vor allem von komplexen Pumpensystemen ist zeitaufw├Ąndig und erfordert in erheblichem Ma├če Sachverstand. F├╝hrt der Kunde selbst die Auslegung durch, so wird er mit umfangreichen Produktinformationen konfrontiert.
Das nachfolgende Beispiel bezieht sich auf die Auslegung gr├Â├čerer Pumpen-Systeme, wie sie z.B. im industriellen Bereich zur Anwendung kommen.

Herk├Âmmliche Vorgehensweise

1. Auslegung

Neben dem generellen Einsatzgebiet der Pumpen sind u.a. Basis-Daten wie F├Ârdermenge und -h├Âhe, das zu f├Ârdernde Medium, und dessen Dichte von Bedeutung f├╝r die Auswahl der am besten geeigneten Produkte. Des Weiteren m├╝ssen abh├Ąngig vom genauen Einsatzszenario zum einen die Leistungsdaten (Kennlinien) und zum anderen Informationen ├╝ber Werkstoffe und Abmessungen ber├╝cksichtigt werden.
Nach der Auswahl der zu verwendenden Pumpen muss das ben├Âtigte Zubeh├Âr ermittelt werden. Hierbei kann es sich zum Beispiel um Schalter, Druckbeh├Ąlter, Ventile und Regelungssysteme handeln, die jeweils passend zu den Einsatzanforderungen und zur verwendeten Pumpe festgelegt werden m├╝ssen.

2. Preisermittlung

Anhand von Preislisten werden die Preise f├╝r die zu verwendenden Pumpen, das Zubeh├Âr und alle weiteren zum Lieferumfang geh├Ârenden Teile ermittelt.
Die dem Kunden einger├Ąumten Rabatte m├╝ssen ermittelt und ber├╝cksichtigt werden.

3. Angebotserstellung und Dokumentation

Nach Ermittlung der zu verwenden Pumpen und des Zubeh├Ârs sind in der Regel umfangreiche Unterlagen zusammenzustellen. Vor allem bei gr├Â├čeren, h├Ąufig in Form von Ausschreibungen vergebenen Projekten, in denen eine gr├Â├čeren Anzahl von Komponenten ben├Âtigt wird, m├╝ssen umfangreiche technische Informationen, Zeichnungen und Diagramme sowie Ausschreibungstexte zur Verf├╝gung gestellt werden. Der ermittelte Lieferumfang wird zu einem Angebot zusammengefasst. Dieses Angebot wird in der Regel mit allen Lieferpositionen im ERP- oder Warenwirtschaftssystem erfasst - das hei├čt, die w├Ąhrend des Auslegungsvorgangs ermittelten Informationen m├╝ssen zum Teil neu eingegeben werden.

4. Bestellung

Kommt es zur Auftragserteilung, so werden die Angebotsinformationen im ERP- oder Warenwirtschaftssystem vervollst├Ąndigt und in eine Bestellung ├╝berf├╝hrt.

Der oben beschriebene Vorgang ist relativ zeitraubend und dem Durchf├╝hrenden m├╝ssen umfangreiche Informationen f├╝r die Auswahl der am besten geeigneten und zueinander passenden Produkte zur Verf├╝gung stehen.

Wie unterst├╝tzt CONFOR den oben beschriebenen Vorgang?

1. Auslegung

Nach Eingabe der Basis-Daten und -Parameter ermittelt CONFOR die verwendbaren Pumpen und schl├Ągt die kleinstm├Âglichen zur Verwendung vor. Die Pumpen k├Ânnen am Bildschirm nach allen wichtigen Kriterien sortiert werden, um die Auswahl zu erleichtern. Zu jeder Pumpe k├Ânnen komplette Produktinformationen (z.B. Leistungsdaten, Werkstoffe und Abmessungen) direkt abgerufen werden. Nach Best├Ątigung oder ├änderung der Pumpenauswahl wird diese mit den Standard-Lieferoptionen ausgelegt - diese k├Ânnen sp├Ąter ge├Ąndert werden.
Im n├Ąchsten Schritt kann das ben├Âtigte Zubeh├Âr ausgew├Ąhlt werden. Dabei werden die Zubeh├Âr-Optionen passend zu den ausgew├Ąhlten Pumpen angezeigt.

2. Preisermittlung

Die Preise (sowohl Einkaufs- als auch Verkaufspreise) aller Pumpen mit allen angebotenen Lieferoptionen stehen ├╝ber eine Schnittstelle im CONFOR zur Verf├╝gung. W├Ąhrend des Auslegungsvorganges werden diese angezogen und flie├čen in die Gesamtkalkulation ein. Die zu einzelnen Kunden hinterlegten Rabatt-Regelungen werden automatisch auf die ermittelten Verkaufspreise angewendet und k├Ânnen f├╝r einzelne Angebote und Auftr├Ąge ├╝berschrieben werden, wenn der Benutzer ├╝ber die erforderlichen Berechtigungen verf├╝gt.

3. Angebotserstellung und Dokumentation

CONFOR stellt die aus der Auslegung resultierenden Angebotspositionen zusammen und ermittelt alle ben├Âtigten Zusatzinformationen, die in das Angebot einflie├čen m├╝ssen. Alle zugeh├Ârigen Dokumente wie technische Informationen, Zeichnungen und Diagramme oder Ausschreibungstexte werden automatisch bereitgestellt und k├Ânnen dem Angebot auf Wunsch hinzugef├╝gt werden.
Bei der Angebots- und Dokumenterstellung werden die W├Ąhrung und die Sprache des Kunden ber├╝cksichtigt. Die erzeugten Dokumente k├Ânnen am Bildschirm eingesehen, ausgedruckt oder in verschiedene Formate exportiert werden (z.B. PDF).

4. Bestellung

Im Bestellfall k├Ânnen Angebote direkt in einen Auftrag ├╝berf├╝hrt werden. Wenn dem Endkunden Zugriff auf das System gew├Ąhrt wird, so kann er diesen Bestellvorgang selbst ausl├Âsen. Die Auftragsdaten werden ├╝ber eine Schnittstelle an das ERP- oder Warenwirtschaftssystem weitergegeben. Aufgrund der in CONFOR hinterlegten Produktlogik passen die ausgew├Ąhlten Pumpen und Zubeh├Ârkomponenten auf jeden Fall zusammen - mit der Disposition kann sofort begonnen werden.

Fazit

Der Gesamtaufwand f├╝r die Auslegung und die Angebotserstellung f├╝r ein Pumpensystem mit Zubeh├Âr kann durch den Einsatz von CONFOR erheblich reduziert werden. Dem Endkunden kann in wesentlich k├╝rzerer Zeit ein Angebot unterbreitet werden - auf Wunsch kann er sich dieses ├╝ber den direkten Zugriff auf das CONFOR-System sogar selber erzeugen. Die Auswahl des zu den ben├Âtigten Pumpen passenden Zubeh├Ârs ist wesentlich zuverl├Ąssiger, als bei einer manuellen Vorgehensweise, da das System immer nur passende Zubeh├Âr-Komponenten vorschl├Ągt.

Zurück zu CONFOR